Rytterschaft

Rytter Clemens zue Carolstatt Cranaha
Großmeyster

„Jeder Mensch, ob Freund oder nicht, ist auf jeden Fall ein Mensch.“


Rytter seit
Rytter Eberhard vom Eichelsee an der wilden Zarge
Cantzler

"Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann ist die, dass man ihm vertraut." (Matthias Claudius)


Rytter seit
Rytter Ludwig von Mainz zu Lindenfels
Burgmarschall

„Freundschaft ist nicht nur ein köstliches Geschenk,
sondern auch eine dauernde Aufgabe.“


Rytter seit
Rytter Michael Siemer von der Alten Hofburg
Alt-Großmeyster

„Bei allem was du tust, bedenke es gut, vor allem das mögliche Ende;
Denn alle Dinge haben ihr Maß und das Ziel in der Zeit.“


Rytter seit
Erzrytter Hiltebrant vom Sand am Regnitzstrand
Alt-Großmeyster

„Was ein echter Rytter ist, der nie sein Rytterwort vergißt!“


Erzrytter seit
Rytter seit
Erzrytter Jakob vom Aischgrund
Rendant

„Junge Weiber, altes Geld – liebt man in der ganzen Welt!“


Erzrytter seit
Rytter seit
Erzrytter Jörg vom Kaulberg by Unserer lieben Frawen
Junker- und Zuchtmeyster

„Ich liebe das Leben, wie soll’s anders sein,
gern Freundschaft zu geben, dieser Wahlspruch ist mein.
Den Brüdern der Runde bin stets ich verbunden,
auch wenn die Zeit schlägt manche Wunden!“


Erzrytter seit
Rytter seit
Rytter Gunter vom Ruedelbach zue Guhstatt
Zeremoniar

„Leben ist wie ein Bumerang, man bekommt zurück, was man gibt.“


Rytter seit
Erzrytter Roderich Amelung von der Frankenburg
Zinkenmeyster

„Pfleget mir die Tradition, doch seid offen für alles Gute und Schöne.“


Erzrytter seit
Rytter seit
Rytter Knut von der schwarzen Brück zu der Hech
Truchseß & Kellermeyster

„Lebe jeden Tag, als könnte es dein letzter sein.“


Rytter seit
Rytter Alexander vom Frankenland
Magister

"Nichts ist so beständig wie die Veränderung!"


Rytter seit
Rytter Wilhelm Schwartz zu Oldenburg
Burghauptmann

„In Gottes Händen noch keiner stieg so hoch empor,
daß Gott ihn aus dem Blick verlor.
Und keiner fiel so tief herab, daß Gott ihn aus den Händen gab.“


Rytter seit